Archiv für die Kategorie „Software“

Dragon NaturallySpeaking Premium wird eingstellt

In einem Mail von vor drei Tagen (6.6.2017) bekam ich von Nuance die Mitteilung, dass ihr Produkt Dragon NaturallySpeaking Premium nun eingestellt werden würde und das premium-Produkt neben der Starter-Version nun Dragon Professional Individual 15 mit dem stolzen Listenpreis von 399 Euro sei. Die Nachricht kam natürlich mit einem Rabatts-Angebot für ein Upgrade an mich. Nachdem ich auf der Website von Nuance nachsah, konnte ich aber noch immer eine Premium-Version der Software finden. Vielleicht wird dies in den nächsten Wochen aus dem Katalog genommen? Für ein paar mehr Funktionen sind die knapp 400 Euro jedenfalls ein stolzer Preis.

Neues Dragon für Mac ab 21. Dezember!

Nuance veröffentlicht eine neue Version der Spracherkennungssoftware Dragon für Mac. Dies ist nun die 5. Version, allerdings wird die Versionsnummer nicht mehr dem Namen hinzugefügt. Geliefert wird ab dem 21. Dezember, vorbestellt kann aber jetzt schon werden. Kompatibel ist die laut Nuance um 15% genauere Version mit OS X Mavericks (10.9), OS X Yosemite (10.10) und OS X El Capitan (10.11). Als neue Funktion kann man nun Menüpunkte mit der Stimme auswählen, was für die Steuerung des Macs ein großer Fortschritt sein sollte. Als weitere neue Funktionen werden außerdem folgende Punkte angeführt:

  • Transkriptionen im Word-Format speichern
  • Erweiterte Anwendungsunterstützung (Microsoft Word 2016)
  • Integration mit Dragon Anywhere
  • Unterstützung eingebauter Mikrofone (was aber soweit ich weiß schon bei der Vorgängerversion geklappt hat)

Unterschiede Dragon NaturallySpeaking 13 Home und Premium

Sollte sich jemand wundern, worin die Unterschiede der Versionen Home und Premium der Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking 13 liegen, hier gibt es den offiziellen Versionsvergleich (auf Englisch).

Zwischen Home und Premium gibt es nicht viel Unterschied, Premium hat zusätzlich lediglich Unterstützung von Microsoft Exel und Microsoft PowerPoint, kann die Aufnahme der eigenen Stimme wiedergeben, erlaubt Transkriptionen von Aufgenommenem, und lässt Wörterlisten und Profile im- und exportieren.

Dragon NaturallySpeaking 13 unterstützt außerdem Windows 10. Details dazu hier (ebenfalls in Englisch).

Mac OS Yosemite: Diktieren nun offline möglich

Mit dem von Apple vor ein paar Tagen veröffentlichten neuen Mac OS Betriebssystem Yosemite, ist es nur fortan möglich, die Diktierfunktion am Mac auch offline zu nutzen. In den Systemeinstellungen unter „Diktat & Sprache“ kann man die Option aktivieren, danach wird dann ein circa 900 MB großes Sprachpaket heruntergeladen.

Diktierfunktion YosemiteDer große Vorteil: Man ist nicht auf eine funktionierende Internetverbindung angewiesen, und vor allem auch nicht auf die Reaktionszeit der Apple-Server, die das Diktieren schon manchmal gänzlich unmöglich gemacht haben. Außerdem werden keine Sprachdaten an Apple gesendet, zwecks Datenschutz und so. Eine sehr erfreuliche Neuerung, finde ich!

Die Diktierfunktion in Apples Betriebssystem ist finde ich eine ziemlich gute Alternative zu kommerziellen Spracherkennsunssoftware wie Dragon NaturallySpeaking, kostenlos (bzw. im Betriebssystem integriert), und funktioniert immer brauchbarer. Probiert es!

Und bei Fragen meldet euch gerne! 🙂

Neues Dragon NaturallySpeaking 13 veröffentlicht!

Dragon NaturallySpeaking 13Nuance veröffentlicht die nächste Version der Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking. Die 13. Version soll noch genauer arbeiten, unterstützt nun Laptop-Mikrofone und soll auch mit weiterer Software noch besser zusammenarbeiten. Das Update von meiner Version 11.5 kostet mich 99 Euro. Ist es das wert? Denn ich vermisse eigentlich nichts. Wer allerdings noch keine Spracherkennungssoftware benutzt, und diese aber überlegt, dem kann ich Dragon NaturallySpeaking nur wärmstens empfehlen!

Testbericht auf heise.de

Ein ausführlicheren englischen Testberichte hat außerdem pcmag.com veröffentlicht.

Neu: Dragon Dictate für Mac Version 4!

Nuance veröffentlicht heute die neue Version 4 der Spracherkennungssoftware für Mac, Dragon Dictate für Mac. Die englische Version war schon seit einiger Zeit veröffentlicht, nun folgt also die deutsche mit einigen Verbesserungen.

Diese sind unter anderem:

  • Bis zu 99 % Erkennungsgenauigkeit
  • Umwandlung von Audio-Aufzeichnungen eines beliebigen Sprechers
  • 90 Sekunden Audioaufnahme genügen für das Anlegen eines neuen Sprachprofils
  • Unterstützung mehrerer Audioformate für Transkriptionen
  • Nahtloser Wechsel zwischen Diktier- und Tippmodus, vollständige Kontrolle in Pages
  • Links können per Sprache angesteuert werden
  • Vollständige Unterstützung von Gmail in Firefox oder Safari

Nuance verspricht „erheblich weniger Verzögerungen und zügigere Bearbeitung„. Die Version 4 unterstützt nun 64-Bit und soll dadurch mehr Leistung bieten.
Inwieweit die Steuerungsmöglichkeiten und die Zusammenarbeit mit Tastatur verbessert wurden, darauf darf man gespannt sein. Sollte jemand dazu schon erfahren haben, freue ich mich über Kommentare!

Die deutsche Version unterstützt die Sprachen Deutsch und Englisch.

Für ein Upgrade von Version 3 verlangt Nuance 79 €, und verspricht für Bestellungen bis zum 30. Juni die Teilnahme am Gewinnspiel für eines von sechs brandneuen iPhones 5S.

iOS 7: Das iPhone mit Kopfbewegungen bedienen

Apple hat im neuen iPhone-Betriebssystem iOS 7 eine Funktion ergänzt, auf die ich hier kurz hinweisen will. Sie ermöglicht das bedienen des Telefons mit Kopfbewegungen, also ohne die Hände verwenden zu müssen. Gedacht ist die Funktion für Leute mit Behinderungen, spannend aber auch, da es eine kleine Errungenschaft in Sachen Gesten-Steuerung ist.
Zu finden ist diese alternative Bedienmöglichkeit am iPhone in den Einstellungen, unter „Allgemein“, „Bedienungshilfen“. Dann geht man auf „Schaltersteuerung“ und erstellt einen neuen Schalter, dem man die Quelle „Kamera“ gibt. Für die Kopfbewegung nach links und rechts können dann bestimmte Funktionen eingestellt werden. Um das ganze besser verstehen zu können, seht euch folgendes Video an, bzw. probiert es am besten selber aus, sofern ihr ein iPhone mit iOS 7 euer Eigen nennen dürft.
Wie ich finde funktioniert es wirklich nicht schlecht, das erste mal dass ich Steuerungs-Methoden mittels Kopfbewegungen auf einem Handy erlebe. Für den Computer gibt es diese ja schon: Head Tracking.
Ein weiterer Schritt in die Zukunft! 😉

Dragon NaturallySpeaking 12 mit 50% Rabatt

Bis zum 31. Juli 2013 gibt es auf Amazon die aktuelle Version 12 der Spracherkennungssoftware Dragon NaturallySpeaking noch um 50 % vergünstigt! Schnell zugreifen, wer überlegt!

Danke an Clemens!

Dragon NaturallySpeaking 12 angekündigt!

Nuance hat eine neue Version der Spracherkennung Dragon NaturallySpeaking angekündigt. Ab dem 21. August erscheint nun Version 12 der marktführenden Spracherkennungssoftware für PCs.
Unter den Neuerungen befinden sich unter anderem weiters verbesserte Erkennungsgenauigkeit, neue Formatierungsregeln, Gmail und Hotmail-Webinterface-Unterstützung, und ein Android-Remote-Mikrofon. Nuance verspricht „gut 100 neue Funktionen, Verbesserungen und Erweiterungen“.

Mountain Lion: Spracherkennung (Siri) absofort im Mac integriert

Apple hat vor wenigen Stunden auf seiner alljährlichen Entwickler-Konferenz WWDC das neue OSX Betriebssystem Mountain Lion vorgestellt. Unter den zahlreichen neuen Funktionen findet sich eine sehr nützliche, die mir sofort ins Auge sprang: Die Diktierfunktion des Spracherkennungssystems Siri ist nun auch im Mac-Betriebssystem integriert. Das heißt soviel wie: Überall wo man am Mac mit der Tastatur Text eingeben kann, wird von nun an auch die Möglichkeit bestehen, Text (über das interne Mikrofon) zu diktieren! Tolle Neuigkeiten, wie ich finde.

Mountain Lion ist ab Juli für ca. 15 Euro erhältlich, und läuft auch auf zahlreichen älteren Macs.
Ich freue mich schon sehr auf das Ausprobieren und Vergleichen mit Dragon Dictate für Mac.

Suchen
Anzeigen
Kategorien


TwitterAuf Twitter folgen