Archiv für die Kategorie „Mausersatz“

Windows 10 mit Blicken steuern

Vor kurzem bin ich auf einen sehr interessanten Artikel gestoßen, der den einen oder anderen vielleicht interessieren könnte: Windows 10 mit Blicken steuern.

Wie ihr vielleicht wisst, hab ich schon eine eigene Seite für Steuerungsmöglichkeiten per Kopf, die Steuerung mittels Augen ist dann aber doch noch eine Stufe weiter und eine intelligentere Möglichkeit (die wohl auch nicht so leicht Nackenprobleme verursachen wird).

Hat jemand schon Erfahrung mit solchen Systemen? Kommentiert gerne!

BiLiPro Fußmaus nicht mehr verfügbar?

Leider gibt es hier eine schlechte Nachricht.
Die von mir sehr gelobte Fußmaus von BiLiPro ist womöglich nicht mehr verfügbar. Angefangen hat es damit, dass die Firma, die sonst per Mail immer so zügig war im Antworten nun überhaupt nicht mehr reagiert (meine Fußmaus war defekt und ich wollte mir den Cursor nachliefern lassen). Auch nach mehreren Versuchen erhielt ich keine Antwort auf E-Mails. Ich frage mich ob die Firma noch existiert?
Die Webseite ist zwar noch verfügbar, aber im Onlineshop ist die Verfügbarkeit der Fußmaus mit „This item is currently out of stock!“ angegeben.

Bei diversen Unterhändlern wie ergo2work.de, The Human Solution, 888ErgoDirect oder Backshop.nl lässt sich die fantastische Maus jedoch offensichtlich noch bestellen.

Da ich selbst auf diese Maus irgendwie angewiesen bin, und außerdem ein großer Fan dieses Produkts, hat mich diese Nachricht etwas beunruhigt. Ich hoffe das Beste! 😉

Mein ergonomischer Computer

Was für ein Genuss!

Wenn der Computer mit Maus und Tastatur – unser täglicher Begleiter – zur Qual wird, was dann? Sehr einseitige Belastung der Hände, monotone Arbeit, schlechte Haltung, Überlastung der Gelenke, Sehnen, Muskel und Nerven: Computerarbeit ist auf Dauer nicht gesund. So wie das eigentlich schon jeder weiß, ist am Computer zu arbeiten für den Körper eine sehr einseitige Belastung und eine solche ist für den Körper nie gut. Doch wo liegt der Ausweg, wenn man doch in fast jeglichem beruflich oder privaten Bereich damit zu tun hat oder darauf angewiesen ist?
Ich ganz persönlich habe es geschafft; jedes Mal wenn ich mich vor meinen Computer setze, genieße ich das (fast) Hände-freie arbeiten. Ich liebe es geradezu. Computerarbeit macht (wieder) Spaß. Was aber hat mich dazu gebracht?

Mein ergonomischer Computerarbeitsplatz

Vor mir liegt eine möglichst flache und angenehm zu tippende Tastatur, davor eine Handgelenksauflage, rechts daneben die ergonomische Maus von 3M. Die Hauptzutat dieses wunderbaren Arbeitsplatzes aber, ist nicht das, sondern zum einen eine (wie ich finde) perfekt funktionierende Spracherkennungssoftware, und zum anderen eine Fußmaus unter dem Tisch. Ja, richtig gehört, eine Fußmaus! Ich bediene die Maus mit den Füßen! Der eine Fuß klickt, der andere Fuß bewegt den Cursor. Linksklick, Rechtsklick, Doppelklick, zwei extra Tasten, und sogar ein Scrollrad sind dabei. Und es funktioniert! Sogar sehr gut. Und ich bin nicht wesentlich langsamer als ich mit der Hand wäre. Erstaunlich? Nicht so sehr, nur ein bisschen Gewöhnungs- und Übungssache.
Für kleinere Texteingaben wie zum Beispiel Passwörter, verwende ich die Tastatur die vor mir liegt, für alles andere an längeren Texteingaben wie zum Beispiel E-Mails, Briefe, Formulare im Internet, oder diesen Artikel hier, verwende ich die Spracherkennungssoftware. Beim Chatten über Facebook oder Skype wird es dann kritischer, hier eignet sich weder die Spracherkennungssoftware, noch die normale Tastatur optimal, also wechsle ich ab, je nachdem wie sich meine Hände fühlen.

Natürlich, damit die Spracherkennungssoftware so optimal läuft wie sie es gerade tut, habe ich mir extra dafür einen neuen, schnelleren Computer zugelegt. Und sie läuft prima. Ich spreche, und die Software verwandelt das Gesprochene in Text. Erstaunlich geschwind kann ich sprechen, und alles wird verstanden. Da bin ich schneller als mit meinem 10-Fingersystem. Als ich das erste Mal solch eine Software probierte, konnte ich es nicht glauben dass dies überhaupt funktionieren kann. Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen, Spracherkennung hat sich massiv weiterentwickelt und ist auf diversen Geräten zu finden, fast allgegenwärtig möchte ich sagen, und funktioniert halbwegs (oder manchmal auch nicht so gut). Jedenfalls stelle ich fest, dass Freunde, die meine Software ausprobieren, nicht so sehr erstaunt sind, wie ich es damals war. Warum? Das ist doch wirklich fast ein Wunder: Ich spreche und der Computer schreibt von selber. Diese Software nämlich, die ich hier jetzt verwende während ich diesen Text schreibe, funktioniert großartig. Perfekt, wie ich meine. Ich habe sie trainiert, ihr anfangs einen Trainingstext vorgelesen. Laufend wird sie weiterhin trainiert und lernt Sprechweisen und Vokabel dazu, je mehr ich diktiere, und wird somit immer besser. Beziehungsweise, ich gebe zu, es war auch ein Lernen meinerseits, Lernen, gut zu artikulieren.
Ich bin glücklich. Toll dass es dich gibt! Danke.

Nun, hast du auch Schwierigkeiten, mit den Händen? Schmerzen im Handgelenk? Überlastung der Hände, der Handgelenke? Sehnenscheidenentzündung? Mausarm? Tennisellbogen? Schmerzen im Arm, Schulter, Nacken?

Dann denke doch einfach mal an mich: Ich mit meiner Fußmaus und meiner Spracherkennungssoftware. Ich habe diese Probleme nicht mehr. Und glücklich bin ich wieder. Deswegen will ich dir helfen. Probier es doch selbst! Es geht. Es gibt den Ausweg.

Simon.

 

Um jetzt mal konkret zu werden, hier sind die Zutaten meines ergonomischen Arbeitsplatzes:

Augensteuerung: Bald schon Wirklichkeit?

Ich habe schon einmal kurz etwas über Augensteuerung erwähnt, eine Technologie, die sich noch sehr im Entwicklungs- und Forschungsstadium befindet. Einen interessanten Hinweis hat nun auch der Benutzer jask im Spracherkennungsforum hinterlassen.

Den Computer (im Enduser-Bereich!) mit den Augen zu steuern, wäre ein großer Entwicklungsschritt. Ein solches System klingt wirklich nach einer interessanten Entwicklung: Man stelle sich vor, der Computer wüsste wohin man sieht… Diese Information könnte man gut nutzen, da sie auch die Interaktion mit dem Computer wesentlich beschleunigen würde.

Hier ein Video der Entwicklungsfirma Tobii Technology, die zusammen mit Levono einen Prototyp eines Laptops mit integrierter Augensteuerung entwickelt hat:

Ein Problem bleibt allerdings die fehlende Möglichkeit zum Ausführen des Mausklicks: Das gleiche Problem, das auch die Steuerung per Kopfbewegung nicht befriedigend lösen kann.

Mit Microsoft Kinect Windows 7 steuern

Microsofts Projekt Kinect, ehemals „Projekt Natal“, hatte ich nun lange unter Beobachtung, immer mit dem Gedanken, dass das System für eine alternative Computersteuerung gute Ansätze zeige. Wie derStandard.at nun berichtet, beobachtet Microsoft die Hacks rund um das System mit Spannung.
Auch für die Steuerung des Mauscursors ist es nun so weit, die ersten Versuche mit der Xbox 360-Erweiterung Kinect den ganz normalen Windows-Desktop zu steuern (die Maus zu steuern) sind erfolgreich:

 

Das Video stammt von Wolfgang Herfurtner, Chef der deutschen Firma Evoluce (spezialisiert auf Multi-Touch und Gestensteuerung), der in seinem Blog die neuesten Erfolge zeigt.

Ein Betriebssystem wie Windows 7 ist freilich auf feinere Eingabemethoden als diese (noch) grobe Gestensteuerung ausgelegt. Wie einige Kommentatoren meinen ist Kinect noch nicht sehr feinfühlig, Bewegungen mit dem ganzen Arm sind notwendig. Das mag sehr mühsam erscheinen, für Menschen mit Behinderungen ist das aber weniger relevant, außerdem sagt uns die Ergonomie, je mehr Bewegung desto besser.

Ergonomische Maus Hippus HandShoe

Clemens hat einen neuen Testbericht über eine ergonomische Maus namens HandShoe der Firma Hippus auf seinem Blog veröffentlicht.

Weitere Alternativen für ergonomische Mäuse habe ich hier gelistet, vor allem die Fußmaus bietet eine komplette Entlastung der Hände.

http://www.repetitive-strain-injury.de/blog/produktvorstellungen/hippus-handshoe-mouse-test/

Ergonomic Gun Style Gaming Mouse – Testbericht

Nach fünf Monaten des Ausprobierens einer wieder einmal anderen Maus, habe ich nun den Testbericht der Zalman FPSGun Maus veröffentlicht.

Microsofts Ganzkörpersteuerung Kinect ab 10. November im Handel

Microsofts „Projekt Natal“, nunmehr Kinect genannt, wird ab 10. November in Europa für die Xbox 360 in den Handel kommen, berichtet der WebStandard.at. Ab 150 € ist der neue Sender zu haben, die Verwendbarkeit für eine Computersteuerung bleibt noch abzuwarten. Für eine feinfühligere Steuerung ist das System außerdem noch zu ungenau.

Zur offiziellen Website: Microsoft Kinect

Google TV selbst gemacht: Maussteuerung mit dem iPhone

Einerseits kündigt Google das neue Produkt Google TV an, auf der anderen Seite ist diese Art von Mediengenuss (vor allem für Mac-Nutzer) schon längst möglich: mit dem iPhone! Um bequem von der Couch seine Videos genießen zu können, gibt es für das iPhone bzw. den iPod Touch einige Anwendungen, die das Telefon/den MP3-Player in eine Maus und auch Tastatur verwandeln. Die meisten Programme unterstützen sowohl Windows als auch Macintosh und wandeln die berührungsempfindliche Oberfläche in ein Touchpad um. AirMouse nutzt sogar den Bewegungssensor um Mausbewegungen zu erzeugen. Daneben kann man mit diesen Fernsteuerungsprogrammen manchmal auch sämtliche Tastatureingaben tätigen und Programme steuern, vor allem für das Genießen von (beispielsweise) Youtube-Videos ist eine solche iPhone-Tastatur ausreichend. Das iPhone wird dann also zu einer sehr universellen, nützlichen Fernbedienung. Eine komfortable Möglichkeit der Fernbedienung für den ganzen Mac (teilweise auch PC), der, angeschlossen an die Stereoanlage, hiermit zum Media Center wird – Google TV hin oder her.

Die Programme funktionieren grundsätzlich über die WiFi-Verbindung, der Computer muss also WLAN-tauglich sein, was bei Laptops heute de facto Standard ist.

Hier eine kleine Zusammenstellung an iPhone Apps, die das iPhone in eine Maus/Tastatur verwandeln:

AirMouse-Demonstration:

http://dragon-spracherkennung.forumprofi.de/forum8-grundlagen.html

Update: Loop Pointer (inoffiziell) auch außerhalb der USA erhältlich

Das Zeigegerät Loop Pointer von Hillcrest Labs ist offiziell nur in den USA lieferbar. Wer sich diese Fernbedienung/Freiluft-Maus dennoch gerne bestellen würde, sollte sich an den netten Support der Firma wenden (loopsupport@hillcrestlabs.com), ein Versand nach Deutschland/Österreich/Schweiz ist eventuell möglich.

Nach kurzer E-Mail-Korrespondenz mit der Firma, baten sie mir an, den Pointer zu schicken. Bei Versandkosten bis zu 120 $, ist mir das dann aber doch zu viel.

Suchen
Anzeigen
Kategorien


TwitterAuf Twitter folgen