Maussteuerung per Kopf/Head Tracking

Eine weitere Methode die Mausbewegung zu steuern ermöglichen so genannte Head Tracking-Systeme. Die Kopfbewegung wird dann auf dem Bildschirm in Mausbewegungen umgesetzt.
Diese Methode der Computerbedienung mag für den einen oder anderen sehr absurd klingen, wird in professioneller Ausführung auch sicherlich von Menschen mit schwereren Behinderungen eingesetzt, kann aber auch für RSI-belastete bei Preisen ab null Euro (Freeware) eine interessante Technologie werden, die möglicherweise wunderbar helfen kann.

 

Enable Viacam

Die Software eViacam ist eine freie Software zur Maussteuerung per Kopf, die über die Gesichtserkennung mithilfe einer Webcam funktioniert. Die Plattformen Linux und Windows (bis Windows 7) werden unterstützt, keine zusätzliche Hardware ist erforderlich.
Mein Test: Die Software ließ sich problemlos unter Windows 7 installieren, die Gesichtserkennung hinkte ein bisschen, dennoch funktionierte die Steuerung. Die Sensitivität lässt sich für x- und y-Achse getrennt einstellen, für das Klicken bietet die Software diverse Lösungen: zum Beispiel das Hinausstrecken der Zunge. Ich sage nur: selbst ausprobieren – Freeware!

Website: viacam.org

 

HeadMouse

Eine weitere kostenlose Software zur Maussteuerung per Kopf entwickelt die Robotica-Gruppe der Universität von Lleida aus Spanien. In ihrer Version 3.1 bieten sie für den Mausklick sogar Mund-öffnen oder Augenzwinkern. Die Systemanforderungen verlangen ein Betriebssystem von Windows 98 bis Windows Vista. Download und Anleitung finden sich auf der Projekt-Website.
Das System habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert.

 

EyeTwig Tracker

Eine weitere reine Software-Lösung kommt von der Firma Eyetwig. Das kostenpflichtige Programme EyeTwig Tracker (beziehungsweise iTracker für Macintosh) ermöglicht mit der eigenen Webcam die Maussteuerung per Kopf.
iTracker kostet circa 30 US-Dollar, die Windows-Versionen sind da etwas teurer. Dennoch gibt es eine voll funktionstüchtige Demoversion auf der Herstellerwebsite zum Download. Die Software erledigt auch den automatischen Mausklick und unterstützt in der Pro-Variante sogar Sprachbefehle.

Die Bewegungserkennung des Kopfes funktioniert verglichen zu Viacam etwas schlechter, die Steuerung ist nicht sehr präzise möglich, dafür ist wahrscheinlich die Auflösung zu schwach. Auch spielen die Lichtverhältnisse eine große Rolle. Sensitivität und Geschwindigkeit können jedoch eingestellt werden.

Hinweis: Da ich die Software iTracker nun seit einiger Zeit teste, kann sagen, dass diese Art von Maussteuerung als Alternative durchwegs zu überlegen ist. Auch wenn die Maussteuerung nicht sehr präzise ist, kann sie für die meisten alltäglichen Aufgaben verwendet werden.

Für einen Versuch ist die Head-Tracking-Software auf jeden Fall empfehlenswert: sogar für Macs erhältlich.

 

SmartNav

Ein professionelles Produkt für die Maussteuerung per Kopf im leistbaren Preissegment kommt von der Firma NaturalPoint. Die Hand-freie Maussteuerung Smartnav ist für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen geschaffen worden und kann so auch einem RSI-geplagten optimal weiterhelfen. Auf der Website finden sich zahlreiche Testberichte von diversen Magazinen und auch Erfahrungsberichte diverser Benutzer.
Das System besteht aus einer speziell entwickelten Kamera, einer Software und einem kleinen grauen Punkt, den man als Reflektor auf seine Stirn klebt. Der Reflektor kann alternativ auch an andere Körperteile, wie zum Beispiel der Hand, geklebt werden; außerdem vertreibt der Hersteller diverse Accessoires, wie beispielsweise reflektierende Kappen oder Ringe.
Im Gegensatz zu den reinen Softwareprodukten ist die Steuerung von SmartNav mit Sicherheit um einiges genauer. Der Hersteller wirbt mit guter Geschwindigkeit bei einer Abtastrate von 100 Frames pro Sekunde, hoher Kameraauflösung, Unempfindlichkeit gegenüber hellen und dunklen Lichtbedingungen und großen Konfigurationsmöglichkeiten durch die Software.

Mit Preisen ab 399 US-Dollar ist dieses professionelle Head Tracking-System relativ günstig (andere Produkte kosten um die 1000 €), außerdem gibt die Firma eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Dieses System habe ich nicht ausprobiert.

Ein wesentlicher Punkt sei hier noch angemerkt: Die Steuerung des Mauscursors mittels Kopfbewegungen ist sicherlich ein bisschen extrem. Deshalb ist es umso wichtiger auf die Ergonomie zu achten. Kopf, Hals und Oberkörper müssen völlig entspannt und locker sein, um dauerhaft mit einem solchen System arbeiten zu können. Wie immer gilt: Jegliche Belastung sollte langsam aufgebaut werden.

 

Zuletzt aktualisiert: September 2015
Suchen
Anzeigen
Kategorien


TwitterAuf Twitter folgen